Dirk Aufderheide als Vorsitzender bestätigt

17.06.2021, 06:00 Uhr | Die Glocke

Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung, die aufgrund der Corona-Pandemie im Freien auf dem Anwesen von Georg Aufderheide stattfand, hat die CDU-Ortsunion Ennigerloh einen neuen Vorstand gewählt.
Außerdem wurden Stephanie Peter und Alfons Lütke-Cosmann als Stellvertretende Vorsitzende, Willi Geistor als Schriftführer, Franz Wiemann als Kassierer und Mitgliederbeauftragter, sowie Johannes Pieper, Lianne Mense, Hans-Peter Roos, Heike Zimmermeyer-Schürmann, Hans-Werner Peter, Wolfgang Emunds sowie Sebastian Michelswirth als Beisitzer in den Vorstand berufen. Die Kassenprüfungen übernehmen künftig Gerda Trink und Georg Aufderheide.
„Allen Beteiligten ist es eine Freude, dass wir mit Johannes Pieper einen neuen Mitstreiter im Vorstand haben, der in seinen jugendlichen Jahren auch für alle Hoffnung ist, dass wir in Zukunft auch weitere junge Mitbürger für die CDU gewinnen können“ teilen die Christdemokraten mit. Pieper sei es ein besonderes Anliegen ist, dass die Aktivitäten der Jungen Union in Ennigerloh wiederbelebt würden.
Auch Wahlen für die 6 Vertreter und Ersatzvertreter zur Wahlkreisvertreterversammlung zur Aufstellung des CDU-Bewerbers im Wahlkreis 86 (Warendorf 1) standen auf der Tagesordnung. Gleiches galt für die Wahl der 6 Vertreter zur Kreisverbandsvertreterversammlung für die Wahl der Vertreter und der Ersatzvertreter zur Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste.
In einem Rechenschaftsbericht gab Dirk Aufderheide laut Mitteilung einen Überblick über die Aktivitäten der CDU-Ortsunion in den vergangenen zwei Jahren. Diese seien sehr ereignisreich gewesen - nicht nur im Hinblick auf die internen Veranstaltungen, sondern auch in Verbindung mit der Europawahl 2019 und der Kommunalwahl im September 2020.
Mit einem Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen, die in diesem Jahr noch von der CDU-Ortsunion geplant sind, sowie einer Vorschau auf die anstehende Bundestagswahl endete der Abend dem Bericht zufolge – „harmonisch in der Hoffnung aller Anwesenden, dass sich die derzeitige Entspannung in der Pandemie weiter und stabil fortsetzen möge zum Wohle aller.