Mittelständler gründen einen Stadtverband

22.05.2015

Auf der Landkarte der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) des Kreises Warendorf war die Drubbelstadt bisher ein weißer Fleck. Das ist seit Mittwochabend anders, denn da trafen sich Ennigerloher Mittelständler im Restaurant Hubertus und gründeten einen neuen Stadtverband. An dessen Spitze stehen nach dem Willen der Gründungsmitglieder Jürgen Puvogel als Vorsitzender, Thomas Nienkemper als dessen Stellvertreter und Schriftführer Klaus-Georg Tradt.

Die beiden Beisitzer Georg Aufderheide und Rainer Kersting vervollständigen das Führungsgremium, dem auch der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Guido Gutsche als kooptiertes MItglied angehört. Dieser machte deutlich, das der neue MIT-Verband bewusst mit einem kleinen Vorstand an den Start gehe, um sich zu etablieren und allmählich breiter aufzustellen. Henning Siebert der Kreisvorsitzende der christlich-demokratischen Mittel-und Wirtschaftsvereinigung, begrüßte die Gründung. Damit sei die Zahl der Stadtverbände auf nunmehr fünf gewachsen. In Ahlen, Beckum, Oelde und Telgte war die MIT bisher vertreten, jetzt ist sie es auch in Ennigerloh. Siebert unterstrich die Bedeutung der Stadtverbände, denn es sei wichtig, gute Politik vor Ort zu machen. Den ersten Schritt haben die heimischen MIttelständler nun getan. Jetzt muss sich die neue politische Kraft, als die sich der neue Stadtverband sieht, politisch profilieren.
Puvogel und seine MItstreiter werden dazu erst einmal eine Bestandsaufnahme machen, wo die Mittelstandskollegen der Schuh drückt. Der Kreisvorsitzende und seine Stellvertreterin Susanne Block haben dem jüngsten Mitglied der MIT-Familie ihre Unterstützung angeboten. Und von der könnten die Ennigerloher nur profitieren, machte Gutsche deutlich. Denn Siebert habe den Kreisverband unter seiner Führung zu einem der aktivsten in ganz NRW gemacht.