Ortsunion Ennigerloh
Ortsunion
15:20 Uhr | 08.12.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Weihnachtsmarkt 14./15.12. siehe Termine
Presseschau
02.12.2019 | Die Glocke
CDU Ortsverein ehrt langjährige Mitglieder

"Beim traditionellen Grünkohlessen des CDU-Ortsvereins Ennigerloh verbinden wir heute Abend das Formelle mit dem Angenehmen", sagte Ortsvereinsvorsitzende Dirk Aufderheide am Freitagabend zur Begrüßung im Gasthof Wieler in Enniger. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung stand die Ehrung der Jubilare.
Ehrungen seien im Ortsverein etwas Besonderes, vor allem wenn es um langjährige treue Mitglieder gehe, betonte Aufderheide. Gern verbinde man dies mit dem traditionellen Grünkohlessen der CDU. Geehrt wurden die langjährigen Mitglieder Josef Hoppe (50 Jahre) sowie Edgar Hannemann und Bernhard Becklönne (beide 40 Jahre). Gern hätten die Christdemokraten in dem festlichen Rahmen auch Elisabeth Schreiber (40 Jahre) und Hermann Hartmeyer (60 Jahre) ausgezeichnet. Diese waren aber verhindert.
Mehrere gute Gründe für den Eintritt in die CDU führte Hannemann auf. "Mit Reinhold Sendker dem heutigen Bundestagsabgeordneten, und Klaus Tradt waren wir eine gute Truppe", berichtete er. Aktiv sei man beim Plakatieren für die Wahlkämpfe gewesen. Hannemann erwähnte auch, das es früher bedeutend geselliger gewesen sei als heute.
Das geehrte MItglied Bernhard Becklönne war durch das heutige Vorstandsmitglied Franz Wiemann zum Ortsverien  gekommen. Aktiv habe er sich an der Parteiarbeit beteiligt und sei auch sachkundiger Bürger gewesen, sagte Becklönne. Aus beruflichen Gründen nahm er sich dann
eine Auszeit von der Parteiarbeit.
"Ich habe nie eine andere Partei gewählt", sagte Hoppe mit einem Schmunzeln. So aktiv wie seine Vorredner sei er jedoch nicht gewesen, berichtete  der Geehrte. Der Landwirt Hoppe aus der Hoest hatte sich vor allem für seinen Berufsstand eingesetzt, unter anderem 18 Jahre lang als Ortslandwirt. Auch war er im Kirchenvorstand aktiv. "Ich konnte nicht auf allen Hochzeiten tanzen, denn wenn ich eine Aufgabe übernommen habe, habe ich sie auch voll ausfüllen wollen", nannte Hoppe als Grund für seine Zurückhaltung bei der Parteiarbeit. Über seinen Nachbarn sei er zur CDU gekommen.




23.11.2019 | Die Glocke
Grünkohlessen und Wahlen in der Gaststätte Wieler
CDU Ortsunion

Die CDU-Ortsunion Ennigerloh Ennigerloh lädt alle MItglieder zum Grünkohlessen in die Gaststätte Wieler in Enniger für Freitag, 29. November, zu 19 Uhr ein. Beim gemütlichen Beisammensein werden die Anwesenden das Jahr Revue passieren lassen. Zudem werden langjährige Mitglieder geehrt.
Dieser Abend wird laut Ankündigung auch genutzt, um sechs Vertreter und Ersatzvertreter zur Kreisvertreterversammlung im Kreisverband Warendorf-Beckum zu wählen. Die Gewählten werden zu Beginn des neuen Jahres auf der Kreisvertreterversammlung die Bewerber für die Landrats- und Kreistagswahl mitbestimmen. Außerdem werden die Delegierten gewählt, die zur nächsten Kreisverbandsvertreterversammlung nominiert werden, um die Bewerberliste für die Versammlung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe aufzustellen.
Interessenten werden gebeten, sich bis zum 25. November anzumelden bei Franz Wiemann unter 02524-5322 oder e-mail an f.wiemann@drubbelbote.de




21.11.2019 | Die Glocke
Versammlung der Ortsunion

Die CDU-Ortsunion Ennigerloh lädt zu ihrer Mitgliederversammlung für Freitag, 29. November 2019 ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Gaststätte Wieler Kirchstr. 13 in Enniger. Auf der Tagesordnung stehen laut Ankündigung Wahlen. Darüber hinaus werden langjährige Jubilare geehrt. Auch das traditionelle Grünkohlessen findet statt. Die Kosten betragen 13 Euro.
Anmeldungen werden bis Montag 25. November, von Dirk Aufderheide 01794946653 und Franz Wiemann Telefon:  02524-5322 sowie eMail an 
f.wiemann@drubbelbote.de entgegengenommen. Dann kann auch angegeben werden ob der Fahrdienst in Anspruch genommen wird.

 

 




19.11.2019 | Die Glocke
Ortsunion lädt zum Drubbelklön ein
Hotel Hubertus

Die CDU-Ortsunion Ennigerloh lädt zum  Drubbelklön ins Hotel Hubertus in Ennigerloh ein. Die offene Themenrunde beginnt am Donnerstag, 21. November, um 18 Uhr. Alle interessierten  sind herzlich eingeladen, mit CDU Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Mitgliedern der Ortsunion ins Gespräch zu kommen.Schwerpunkte sollen die Finanzsituation der Stadt Ennigerloh und die Festsetzung der Abfallgebührensatzung in Ennigerloh für 2020 sein.

 

 




12.11.2019 | Die Glocke
CDU: Gebührenzahler tragen den Fehlbetrag mit

Die Ennigerloher CDU äußert sich in einer Stellungnahme zur Berichterstattung über den Ratsentscheid zur Abfallgebührensatzung („Die Glocke“ vom 01. November) und erklärt ihr Unverständnis zum Mehrheitsbeschluss von SPD, FWG und GAL.
Einleitend sei festzustellen, dass ein Gebührenhaushalt einen organisatorisch abgegrenzten Leistungsbereich der öffentlichen Verwaltung definiert, bei dem die Kosten der Leistungserstellung vollständig durch die Gebühren abgedeckt werden, teilt die CDU mit. Im Fall der Abfallgebühren der Stadt Ennigerloh prüfe der zuständige Fachausschuss die Kalkulation der Verwaltung auf sachliche Richtigkeit und empfehle dem Rat den Satzungsbeschluss mit den ermittelten Entsorgungskosten. Die sachliche Richtigkeit sei im Ausschuss festgestellt werden. Daraus ergebe sich, das die Bürger die anfallenden Abfallgebühren vollständig zahlen, wenn nicht unmittelbar im Jahr der Leistungserstellung, dann in den Folgejahren durch die Auflösung der zu bildenden Sonderrückstellung.
 Durch den Ratsbeschluss vom 28. Oktober sei die Kämmerin verpflichtet, für die entstehende Gebührenunterdeckung 2020 in Höhe von rund € 185.000 eine Sonderrückstellung zu bilden. Diese eliminiere nicht der städtische Haushalt 2020, sondern müsse der Gebührenzahler durch die Auflösung in den folgenden drei Jahren bezahlen. Die Gebührenerhöhung wird also durch den Ratsbeschluss in den Folgejahren noch höher als der Verwaltungsvorschlag für 2020 - zumal sich auch die Einflussfaktoren ( etwa Erhöhung der Deponiegebühren) durch diesen nicht verändern ließen.
Die maßgebende Einflussgröße für die deutliche Erhöhung der Abfallgebühren 2020 sei die Erhöhung der Deponiegebühren seitens der AWG  für Hausmüll, Sperrmüll und Bioabfall um 27,7% und für Baum- und Strauchschnitt um 17,9%, die im Kreistag diskutiert und beschlossen worden seien. Festzuhalten sei aber auch, das die seitens der Verwaltung vorgeschlagenen Abfallgebühren für 2020  sich unter dem Niveau von 2010 befänden - 80 Liter Restmülltonne  0,19% günstiger, 120 Liter Biotonne 20,83% günstiger.
Mit ihrer Entscheidung gegen die von der Verwaltung vorgeschlagene Erhöhung der Abfallgebühren hätten SPD, FWG und GAL den Bürgern keine Kostenerleichterung verschafft- im Gegenteil. Die Rückstellung für die Gebührenunterdeckung belastet den städtischen Haushalt 2020 und die Gebührenzahler trügen den entstehenden Fehlbetrag mit, aufgrund der Auflösung der Sonderrückstellung in den Folgejahren. „Die Bürger müssen die Abfallgebühren zeitverschoben  in voller Höhe zahlen“, schreibt die CDU.




30.10.2019 | Ennigerloher Blickpunkt November 19
Unsere Kommunen - unsere Zukunft
CDU-Ortsunion Ennigerloh stellte sich vor

An einem Informationsabend für alle CDU-Mitglieder und die Bürgerschaft informierte die CDU-Ortsunion kürzlich über die aktuelle Situation und Organisation der CDU mit Blick auf die Kommunalpolitik in der Drubbelstadt.
In Vorschau auf die nächsten Kommunalwahlen in NRW im Sept. 2020 gaben die Verantwortlichen einen Überblick über die gesamte Organisation der CDU von der Bundes- bis zur Ortsebene.
Der Vorsitzende der Ortsunion, Dirk Aufderheide, gab einen anschaulichen Überblick über alle Strukturen, die aber auch ausgehend von der Ortsebene weiter eng verknüpft sind mit den übergeordneten Strukturen auf Kreisebene. Es ging nicht nur um die Vermittlung der Basisinformationen, sondern man möchte bei den Bürgern auch werben um eine aktive Beteiligung und verantwortliche Mitgestaltung der Kommunalpolitik.
Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, aber auch in seiner Funktion als Vorsitzender der KPV (Kommunalpolitische Vereinigung der CDU) im Kreis Warendorf und als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Ennigerloh, gab Guido Gutsche einen weiteren Abriss über die umfangreichen Aktivitäten auf Kreisebene, ist doch hier eine enge Zusammenarbeit mit der Basis in den Kommunen erforderlich und gegeben.
Der Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Warendorf, Frederik Büscher, informierte über die Arbeit und Struktur dieser Organisation auf Kreisebene; es ist das Bestreben seitens dieser Unterorganisation, in den Kommunen zukünftig weitere eigenständige Ortsgruppen zu bilden mit dem Bestreben, auch besonders junge Menschen einzubinden und für die Arbeit an der Basis zu interessieren.
Markus Höner, CDU-Stadtverbandsvorsitzender in Beckum, dortiger CDU Fraktionsvorsitzender und in seiner weiteren Funktion als Vorsitzender des NRW-Landesagrarausschusses der CDU, gab Informationen über die Arbeit in letzterem Forum, haben wir es doch in unseren Kommunen im ländlichen Raum auch mit vielen agrarpolitischen Fragen und Problemstellungen zu tun.
Die CDU ist bemüht, mit den Kommunalpolitischen Leitlinien auf NRW-Landesebene die notwendigen Richtlinien zu schaffen, um übergeordnete Ziele aus dem Grundsatzprogramm auch umzusetzen auf kommunaler Basis. Daraus abgeleitet wird es im nächsten Jahr auch wieder ein spezifisches Wahlprogramm geben für die Arbeit hier vor Ort mit formulierten Zielen in Ennigerloh für die nächste Legislaturperiode.

Insgesamt beurteilten alle Akteure und Gäste diesen Informationsabend als eine gelungene Geste zur Stärkung der parteilichen Arbeit auf Ortsebene.

 




30.10.2019 | Ennigerloher Blickpunkt November 19
Ortsunion lädt zum Drubbelklön

Die Ortsunion der Ennigerloher CDU lädt zum 25. Drubbelklön in das Hotel Hubertus in Ennigerloh ein. Die offene Themenrunde beginnt am Donnerstag, 21. November um 18 Uhr. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit CDU Ratsmitgliedern, sachkundigen Bürgern und Mitgliedern der CDU Ortsunion ins Gespräch zu kommen, wobei ortspolitische Themen, als auch übergeordnete Fragen, landes- und bundespolitisch, erörtert werden.




30.10.2019 | Ennigerloher Blickpunkt November 19
Ortsunion lädt zum Grünkohlessen als Jahresabschluss ein

Die Ortsunion der Ennigerloher CDU lädt alle Mitglieder ein zum traditionellen Grünkohlessen in der Gaststätte Wieler in Enniger am 29. November 2019 um 19 Uhr. Wie alljährlich, so möchte man auch in diesem Jahr bei einem gemütlichen Beisammensein zum Jahresende die Geschehnisse Revue passieren lassen, auch werden Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt.
Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Alle Interessenten werden deshalb gebeten, bis zum 25. November ihre Teilnahme zu bestätigen bei:
Franz Wiemann   Telefon: 02524-5322
E-mail: f.wiemann@drubbelbote.de




23.10.2019 | Die Glocke
Ortsunion pflegt Kriegsgräber
Samstag

Seit vielen Jahren betreut die Drubbel-CDU  die ehrenamtliche Pflege der Gräber der russischen Kriegsgefangenen auf dem Ennigerloher Friedhof. Am Samstag, 26. Oktober, trifft sich die CDU-Ortsunion um 10 Uhr am Hochkreuz auf dem Ennigerloher Friedhof, um die Herbstpflege pünktlich zum Feiertag Allerheiligen vorzunehmen. Die Mitglieder der CDU-Ortsunion und weitere Interessierte sind eingeladen, diese Aktion zu unterstützen. Die Herbstpflege findet der Ankündigung zufolge  bei jedem Wetter statt. Es wird gebeten, Gartengeräte mitzubringen.

 

 




22.10.2019 | Die Glocke
CDU: Ostring schafft Voraussetzungen für Investitionen
Stellungnahme

In einer Stellungnahme äußert sich die CDU Ortsunion Ennigerloh zum Artikel „SPD: CDU stiehlt sich aus Verantwortung für die Stadt“  (Die Glocke vom Samstag, 19. Oktober).
Wer die Mitteilung der CDU Ennigerloh sorgfältig gelesen habe, werde wissen, dass weder der Bürgermeister mit Schuldzuweisungen bedacht noch der Wahlkampf - weit von der Wahl entfernt - eröffnet worden sei. Es sei lediglich ein nüchterner Hinweis auf die tatsächliche Lage der Heimatstadt Ennigerloh erfolgt.- Insbesondere ein Hinweis auf die prognostizierten rund 37 Millionen Euro Schulden im städtischen Kernhaushalt. Das Ganze vor dem Hintergrund der Aussage, Ennigerloh befinde sich unter anderem angesichts aktuell positiver Betriebsergebnisse zweier städtischer Eigenbetriebe „auf dem Weg der Konsolidierung“, wobei gleichzeitig neue Schulden hinzukämen.
„Wir finden, unsere Bürger sollten dies wissen, damit kein falscher Eindruck entsteht. Die CDU Ennigerloh hat in ihrer Pressemitteilung auch darauf hingewiesen, dass ein Gros der Schulden Investitionen geschuldet ist. Investitionen waren und sind notwendig, über Art, Umfang und Inhalt entscheiden Ratsmehrheiten“, heißt es in der Stellungnahme. Angesichts der Gewerbesteuereinnahmesituation sei jede Investition sinnvoll und notwendig, die Ennigerloh helfe, seine Einnahmeseite zu stärken. Ennigerloh trete, anders als manch andere Kommune im Kreis, bei den Gewerbesteuererträgen mehr oder weniger auf der Stelle. Die CDU frage sich, warum. „Vor diesem Hintergrund sagen wir allen Bürgern: Wir stehen zum Ostring, denn er entlastet nicht nur, sondern er schafft Investitionsvoraussetzungen.“
Die CDU wünscht sich und erwarte eine Stärkung der Wirtschaftsförderungsbemühungen. Das ist kein Wahlkampfgeplänkel, das sei Notwendigkeit, um die Finanzentwicklung mittelfristig in den Griff zu bekommen. Die CDU stellt sich damit gerade Ihrer Verantwortung für unsere Stadt und verfolgt nicht das Gegenteil, wie von der SPD behauptet werde.

 

 






  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Impressionen
News-Ticker
Presseschau
Termine

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.06 sec. | 66668 Visits